Diese Seite
beschreibt mein neues Hobby,
das sich mit Flipper-Automaten auseinandersetzt.

Sie sollten wissen, dass ich vor ca. 25 Jahren einen schon
damals alten Pool-Flipper von Gottlieb gebraucht gekauft  
habe. Anfang der 80er Jahre, verschenkte ich ihn we-    
gen Platzmangel. Ich kann mich noch erinnern,       
dass meine Freunde und ich das spielerische         
Ziel hatten, die Zahlenmechanik zu überdrehen.       
Jüngere Flipper-Fans sollten wissen, dass das me-        
chanische Zählwerk nur bis 9999 ging und dann bei Null      
wieder anfing. Der sensationelle Drei-Glockenklang - das   
war's dann schon mit dem Sound - machte uns früher als
Jugendliche riesigen Spaß. 20 Jahre später bekam ich

im August 2002 einen Getaway geschenkt. Dieses Geschenk
   nahm ich zuerst widerwillig an. Doch nach den ersten paar
   Spielen dachte ich

"WAS FÜR EINE FASZINATION!"

Eine Lichtshow auf kleinstem Raum, geiler Sound, ein Süchteln, um die Kugeln
auf die Rampe zu bringen. Bald darauf erwarb ich einen "Frankenstein" von   
Sega, doch dann beschlossen mein Freund Holger und ich einen schrottreifen 
Flipper zu erwerben, um sich etwas technisches Verständnis hierfür anzueignen.
Der Grund hierfür war, damit wir im Stande wären, bei einem Defekt unsere Flipper
selbst zu reparieren. Genug der Erläuterungen.